Testberichte & Vergleichslisten
https://www.top-babytrage-test.de

Babytrage Test 2016 - die Testsieger im Vergleich

Die besten Babytragen im Vergleich

Welches ist die beste Babytrage im Test? - noch bis vor einigen Jahren waren sie eine Rarität, wurden Eltern mit Baby in der Babytrage oder im Tragetuch neugierig oder verwundert betrachtet. Das hat sich inzwischen geändert. Wurden Babytragen nämlich bis in die 1990er Jahre kaum genutzt, so erfreuen sie sich in den letzten zehn bis 15 Jahren zunehmender Beliebtheit. Dafür gibt es eine Menge gute Gründe.

Ein Grund für ihre Beliebtheit ist sicher, dass eine Babytrage oder ein Tragetuch praktisch ist für alle Eltern, die viel unterwegs sind. Und das sind im heutigen Zeitalter immer größerer Mobilität immer mehr Eltern, wahrscheinlich schon ihre Mehrheit. Mit Tragetuch oder Babytrage haben Mama oder Papa ihr Baby dabei, ganz nahe bei sich, zugleich aber noch die Hände frei für die Einkaufstasche, die Bahnfahrkarte oder den Boarding Pass im Flugzeug.

Doch sind Tragetuch und Babytrage nicht nur praktisch, sie sind im Allgemeinen auch gut für die Entwicklung des Kindes, bereits des Säuglings.

Nun zu den Details: welche Babytragen haben wir getestet und wie haben sie abgeschnitten? Sehen Sie das Ergebnis in der übersichtlichen Vergleichstabelle:

  Manduca Baby und Kindertrage Marsupi Classic Ergobaby Babytrage Kollektion Original Bondolino Komforttrage Klassik BabyBjörn Babytrage ONE Maxi-Cosi Easia Babytrage
 
Hersteller Manduca Marsupi ERGObaby Bondolino Babybjörn Maxi-Cosi
Unsere
Testnote

Testsieger





Top Eigenschaften
  • Wächst mit dank integrierter...
  • Ermöglicht das Tragen in der anatomisch...
  • Material: 55% Hanf + 45% Bio Baumwolle...
alle
anzeigen
  • Perfekter Halt und optimale...
  • besonders leichte und kompakte Bauch-...
  • Inklusive "Bändiger" (zur Regulierung...
alle
anzeigen
  • Drei ergonomische Tragepositionen: vor...
  • Ergonomischer, tiefer Sitz für die...
  • 100% Premium-Baumwolle und...
alle
anzeigen
  • Aus gewebtem, schadstoffgeprüftem...
  • Perfekte Spreiz-Anhockhaltung für eine...
  • Als Bauch- und Rückentrage einsetzbar
alle
anzeigen
  • Ergonomische Konstruktion mit großzügig...
  • Multifunktionale Babytrage mit 4...
  • Geeignet für Kinder von 0-3 Jahre...
alle
anzeigen
  • Sorgt für eine natürliche und...
  • Verstärkter Rücken für eine optimale...
  • Mit nur 4 Clicks startbereit für...
alle
anzeigen
Testbericht Testbericht
lesen
Testbericht
lesen
Testbericht
lesen
Testbericht
lesen
Testbericht
lesen
Testbericht
lesen
Kundenbewertung
4,4 bei 724
Bewertungen
4,7 bei 508
Bewertungen
4,5 bei 377
Bewertungen
4,5 bei 237
Bewertungen
3,8 bei 117
Bewertungen
4,0 bei 33
Bewertungen
Preis 119,00 €
84,73 €
69,00 €
64,95 €
79,95 € 99,00 € 119,99 € 99,90 €
74,99 €
Kaufen zum Angebot zum Angebot zum Angebot zum Angebot zum Angebot zum Angebot

Körper und Hautkontakt:
Gerade für die allerkleinsten Kinder ist es gut, viel Körper- und Hautkontakt zu ihren Eltern zu haben, das Atmen und den Herzschlag der Bezugsperson zu hören und zu spüren und hierdurch Nähe und Geborgenheit zu empfinden. Letzten Endes wird durch Babytrage oder Tragetuch das nachvollzogen was wir heute noch bei jungen Affen beobachten, die sich im Bauchfell der Mutter festklammern. Das Affenbaby ist der Mutter nahe und geborgen, schränkt zugleich ihre Bewegungen nur minimal ein und ist immer dabei, egal ob es ums Suchen von Nahrung geht, um soziales Miteinander oder um Ruhephasen.

Das Menschenbaby bleibt durch Babytrage oder Tragetuch auf ähnliche Art nahe bei Mama oder Papa, ist also immer geborgen, in der Nähe und bei allen Aktivitäten komplett dabei. Dies ist perfekt für die frühe Entwicklung von Kindern. Psychologen und Kinderärzte empfehlen deshalb die Verwendung einer Babytrage ohne jegliche Vorbehalte - soweit die Babytrage oder das Tragetuch die allgemeinen Vorgaben erfüllt, die Experten und Markenhersteller an sie stellen. Hierzu später mehr.

Körpergefühl und motorische Entwicklung:
Dazu kommt: Kinder, die in der Babytrage herumgetragen werden, erleben vom Säuglingsalter an Bewegung, spüren, wie sich ihr Träger bewegt und bewegen sich von Anfang an instinktiv mit. So entwickeln schon die Allerkleinsten ein Körpergefühl, trainieren ihr Rückgrat und die umliegende Muskulatur. Das ist ein perfekter Start zum Erlernen einer guten Motorik und kommt dem Kind später zugute, wenn es lernt zu sitzen, zu krabbeln, zu stehen und zu laufen.

Eine Babytrage ist also nicht nur praktisch, sondern auch gut für die Kleinen und auch für die Großen, für die Eltern. Denn dank neuer Materialien, breiter Tragegurte und der Verlagerung von möglichst viel Gewicht auf die Hüften ist es auch für die Träger kein Problem mehr, die Kinder und Säuglinge auch für längere Zeit herumzutragen, ihr Rücken wird geschont.

Dieser Artikel geht auf hoffentlich alle Fragen zur Babytrage ein, die werdende oder frischgebackene Eltern haben könnten und gibt auch einige Hinweise auf die wichtigsten Hersteller von Babytragen, die im Testbericht gut abschneiden, im Tests dominieren und auch immer wieder Testsieger stellen..

Was ist eine Babytrage und für wen ist diese brauchbar?

Eine Babytrage ist kurz zusammengefasst eine Vorrichtung zum Herumtragen eines Babys. Anders als beim Tragetuch finden sich zwei Rückengurte und in aller Regel auch ein Bauch- oder Hüftgurt, mit denen Babys oder Kleinkinder vor Brust und Bauch oder hinter dem Rücken herumgetragen werden können. Der Vorteil dabei gegenüber dem Tragen des Kindes auf dem Arm: Die Arme und Hände bleiben frei für sonstige Tätigkeiten im Haus, im Garten oder unterwegs.

Funktionen und Produktmerkmale einer Babytrage im Test

Eine Babytrage von einem namhaften Hersteller (hierzu später mehr) bietet dem Kind perfekten Komfort und ideale Ergonomie, so dass dieses perfekt gelagert ist. Stichwort ist die von Orthopäden empfohlene Anhock-Spreiz-Haltung, mit der Hüften und Wirbelsäule des Babys korrekt gelagert werden. So ist ein gesundes Wachstum, eine gute motorische Entwicklung und viel Nähe zur wichtigsten Bezugsperson, also Mutter und/oder Vater gegeben. Diese Geborgenheit garantiert auch eine gesunde emotionale Entwicklung der kleinen Person.

Doch ist nicht nur der Komfort der Kleinen wichtig. Wichtige Argumente im Testbericht oder beim Kauf sind auch die Gurte der Babytrage. Lassen sie sich verstellen? Sind sie gut gepolstert?

Wird ein Großteil des Gewichts auf die Hüften abgeleitet? Selbst ein Neugeborenes mit 3,5 oder vier Kilogramm Gewicht wird auf Dauer nämlich ziemlich schwer, wenn man es permanent herumträgt.

Vorteile einer Babytrage:

Die Vorteile einer Babytrage liegen auf der Hand: Kind und Eltern sind sich nahe, das Baby fühlt sich geborgen und entwickelt sich gesund. 

Nachteile einer Babytrage:

Die Nachteile einer Babytrage sind auch kurz und einfach aufgezählt: Auf Dauer wird es sehr anstrengend, ein Kind immer herumzutragen. Selbst das Gewicht von einem leichten Neugeborenen macht sich auf Dauer bemerkbar, wenn man es andauernd herumträgt, stundenlang. Für die meisten Eltern kann eine Babytrage deshalb nur eine Ergänzung für einen Kinderwagen sein, nicht aber ein vollwertiger Ersatz.

Die bekanntesten und wichtigsten Hersteller für Babytragen

Babytrage über Babytrage gibt es inzwischen auf dem Markt, so dass die Auswahl fast schon so groß ist wie Sand am Meer. So haben inzwischen auch Hersteller wie Cybex oder Kiddy, die eigentlich aus dem Kindersitzbereich kommen jeweils mindestens eine Babytrage in ihrem Programm, das gleiche gilt für diverse Kinderwagenmarken, zum Beispiel MacLaren oder Stokke. Trotzdem haben die eingefleischten Hersteller bisher ihre Marktführerschaft halten können und stellen die meisten Testsieger - sie sind Spezialisten und eine Babytrage ist eben doch etwas anderes als ein Autokindersitz oder ein Kinderwagen.

Nach wie vor teilen sich vier Marken den Markt weitgehend auf. Dazu zählen der deutsche Hersteller Manduca, das schwedische Unternehmen BabyBjörn, die aus dem US-Bundessstaat Hawaii kommende Marke Ergobaby und last but not least der relative Newcomer Marsupi. Jede einzelne Marke taucht immer wieder in einschlägig im Testbericht auf und jede einzelne der Marken hat schon Testsieger zum Beispiel bei der Stiftung Warentest geliefert. Grundsätzlich können Eltern also nicht allzu viel falsch machen, egal für welche Babytrage welcher namhaften Marke sie sich am Ende entscheiden. Aber es gibt doch Unterschiede.

Hier ein paar mehr Infos zu den verschiedenen Marken, die im Bereich Babytrage führend sind und die im Testbericht zumeist die Testsieger stellen:

Manduca Babytrage Test

Sowohl das die Produkte Babytrage als auch Tragetuch gehören zum Produktportfolio der deutschen Marke Manduca, die seit knapp 20 Jahren auf dem Markt ist. Auslöser, eine Marke zu gründen und eine neue Babytrage zu erschaffen war, dass die Gründer der Marke selbst Eltern wurden. So hatten sie die Idee, neue und bessere Babyprodukte zu erfinden, da der Markt zu der Zeit einfach nicht hergab, was sie selbst sich als frischgebackene Eltern wünschten. Die eigenen Ideen wollte Manduca auch an andere Eltern weitergeben - flugs war eine neue Marke geboren, die den Markt revolutionierte, viele Testsieger stellte und etablierte Hersteller wie BabyBjörn das Fürchten lehrte.

So war Manduca revolutionär mit seinem neuen Konzept der Anhock-Spreiz-Haltung, mit der selbst schon die kleinsten Neugeborenen in einer Babytrage transportiert werden können, ohne ihre zarte Wirbelsäule oder ihre kleinen Hüften zu schädigen. Und auch für die größeren Kleinkinder ist die breite Sitzhaltung ebenfalls von Vorteil, weil sich durch die gespreizte Sitzhaltung ihr Gewicht auf eine viel größere Fläche verteilt und sie es auf diese Weise bequem haben, ohne dass der Schrittgurt sich einschneidet und Druck und Schmerzen verursacht.

Das Produktportfolio von Manduca umfasst heute vier verschiedene Babytragenlinien, die technisch weitgehend übereinstimmen, sich aber in Design und Material unterscheiden.

Gemeinsam ist jeder einzelnen Babytrage der Marke im Test die hervorragende Verarbeitung und das äußerst durchdachte, intelligente Handling.

Im Test: Rücken- und Hüftgurte
So sind Rücken- und Hüftgurte grundsätzlich dick gepolstert. Die Rückengurte bei jeder Babytrage sind dreifach verstellbar, so dass sie sich für praktisch jede Körpergröße von der zierlichen Frau bis zum Zweimetermann passend einstellen lassen. 

In unserem Test punkten kann Manduca auch mit dem Hüftgurt: Dieser ist anatomisch geformt und konisch angestellt. Hierdurch leitet er einen Großteil des Gewichts des kleinen Wonneproppens auf die Hüfte ab. Die Schultern und der Rücken jedes Trägers werden dies zu schätzen wissen!

Im Test: Der Sitzverkleinerer
Eine weitere tolle Idee der Designer von Manduca ist der Sitzverkleinerer. Dieser macht es möglich, dass selbst Neugeborene und sehr kleine Babys bereits in die Babytrage können. Spezielle Abnäher im Bereich des Babypopos garantieren, dass auch die allerkleinsten Babys ergonomisch und komfortabel in der Anhock-Spreiz-Haltung sitzen, die von Experten wie Rückenspezialisten und Kinderärzten empfohlen wird.
Im Test: Kopf- und Nackenstütze sowie Rückenverlängerung 

Dazu bietet jede Babytrage von Manduca eine Kopf- und eine Nackenstütze sowie eine Rückenverlängerung. Mit diesen Features lässt sich jede Babytrage perfekt auf die Maße und Bedürfnisse jedes Insassen einstellen.

Im Test: Das Gurtsystem
Die Gurte jeder Manduca Babytrage sind mit einer 3-Punkt-Sicherheitsschnalle ausgestattet. Diese kann sich unabsichtlich nicht lösen, so dass das Kind nie aus Versehen aus der Babytrage kippen kann.

Im Test: Die Materialien
Die Stoffe jeder Babytrage lassen sich bei 30 Grad in der Waschmaschine waschen. Sie bestehen grundsätzlich aus biologisch angebautem Hanf oder aus Bio-Baumwolle. Sämtliche Reißverschlüsse und Druckknöpfe sind nickelfrei, um Allergien zu vermeiden.

Im Test: Das Gewicht der Babytrage
Mit Gewichten ab 680 Gramm sind ist jede einzelne Babytrage von Manduca ein echtes Leichtgewicht. Und das, obwohl Kinder von 3,5 Kilogramm bis sage und schreibe 20 Kilogramm transportiert werden könnten! Nur zur Info: 20 Kilogramm wiegen im Schnitt Fünfjährige, die bestimmt nicht mehr in die Babytrage wollen!

Ein Überblick über die Modelle von Manduca:

Manduca - Der Klassiker:
Das klassische Modell bietet alles was eine Babytrage der Marke ausmacht und ist in eher klassischen, gedeckten Farben gehalten.
Pure Cotton:
Bei dieser Babytrage im Test legt der Hersteller von Babytragen besonderen Wert auf ansprechendes Design und klare, leuchtende Farben. Diese Babytrage lässt sich als Bauch-, Rücken- oder Hüfttrage einsetzen!
Limited Edition:
Besondere Stoffdessins, herausragende Muster und stylische Stickereien zeichnen die Limited Edition aus, die ansonsten alles kann, was andere Modelle von Manduca auch können und dazu ein echter Hingucker ist!
Black Line:
Die Black Line ist komplett in Schwarz gehalten, welches lediglich durch ein paar Farbapplikationen aufgelockert wird. Dieses Modell gefällt stylischen Mamas und vor allem auch stylischen Papas.
Das Tragetuch Manduca Sling:
Darüber hinaus gibt es auch noch eine Tragetuch Linie namens Sling. Das Tragetuch aus elastischem Jersey ist ebenfalls bereits für Neugeborene zugelassen und komfortabel für Babys bis neun Kilogramm. Zertifiziert ist das in acht tollen Farben erhältliche Tragetuch übrigens für ein maximales Gewicht von bis zu 20 Kilogramm! Sowohl Tragepositionen vor Brust und Bauch als auch an der Hüfte sind mit diesem praktischen Tragetuch möglich!

BabyBjörn Babytrage Test

Die schwedische Marke BabyBjörn bietet seit den 1970er Jahren eine Babytrage und auch verschiedene weitere Babyprodukte an und war lange so etwas wie der Goldstandard im Bereich Babytrage. In den letzten Jahren ist es allerdings etwas ruhiger um BabyBjörn geworden – neue Marken wie Manduca, Marsupi oder Ergobaby nehmen den Schweden zunehmend die Butter vom Brot. Das liegt sicher nicht am Design, dieses ist bei den Schweden nach wie vor top.

Das Problem lag eher an der veralteten Ergonomie und dem entsprechend geringeren Komfort der schwedischen Babytrage. So kritisierten Experten die unergonomische Tragehaltung der Babys, die unkomfortabel stark in den Schritt schnitt und die kleine Wirbelsäule über Gebühr belastete. Stichwort ist die Anhock-Spreiz-Position, die die kleinen Passagiere in den älteren Modellen BabyBjörn eben nicht einnahmen. Die Wettbewerber jedoch, allen voran Manduca und Ergobaby haben genau diese Trageposition aber klar durchgesetzt, weil sie ergonomisch klar überlegen ist.

Erst mit dem Modell „One“ zeigte BabyBjörn seinen Kampfeswillen und meldete sich gegen die Konkurrenz zurück. Inzwischen sind auch die anderen Modelle von BabyBjörn verbessert worden, so dass die schwedische Marke einmal mehr im Testbericht ernstzunehmende und empfehlenswerte Babytragen verkauft, die sich jedem Test stellen können und international auch immer wieder mal Testsieger sind.

Hier ein Überblick über die Features einer typischen BabyBjörn Babytrage:

Im Test: Verschiedene Tragepositionen
Bis zu vier verschiedene Tragepositionen sind mit einer Babytrage von BabyBjörn möglich, zwei vorne und zwei hinten. Das ist praktisch, denn so gibt es altersspezifische Positionen für jedes Baby- und Kleinkindalter. So wollen die Allerkleinsten gerne mit dem Gesicht zu Mama oder Papa sitzen und sich anschmiegen. Ab etwa sechs Monaten schauen die Kleinen gerne auch in die Welt hinaus, so dass sich jetzt die Trageposition vor Bauch und Brust des Trägers mit Gesicht des Kindes nach vorne anbietet. Und für längere Strecken und größere Kleinkinder optimal sind die Tragepositionen auf dem Rücken mit denen manche Babytrage von BabyBjörn schon ausgewachsenen Kraxen und Tragekörben für den Outdoorbereich Konkurrenz macht.

Im Test: Extra hohe Trageposition für die Allerkleinsten
Mit Druckknöpfen lässt sie sich einstellen, die extra hohe Trageposition, die perfekt für Neugeborene ist. Mit ihr sitzen die Kinder vor der Brust des Trägers und spüren und hören so den Herzschlag ihrer Bezugsperson.
Im Test: vom Neugeborenen bis zum Vierjährigen Babys und Kinder von 3,5 bis 15 Kilogramm finden übrigens Platz in der Babytrage von BabyBjörn. Die gut gepolsterten Gurte lassen sich einfach und intuitiv verstellen, nicht nur für die Kinder, sondern auch für deren Träger. Die Verschlüsse aus unverwüstlichem Kunststoff sind top verarbeitet und bieten tolle Sicherheitsfeatures. So passen nur die korrekten Verschlüsse überhaupt ineinander, außerdem gibt es eine clevere Farbcodierung mit Rot und Blau, die zeigt, welche Kontakte ineinander gehören.

Im Test: die Textilien
Die Textilien sind allesamt nach dem Ökotex Standard zertifiziert und werden darüber hinaus umfangreich auf Schadstoffe überprüft, um die zarte Kinderhaut zu schützen. Sämtliche Stoffe sind bei 40 Grad maschinenwaschbar.

Ein Überblick über die Modelle von BabyBjörn:

One:
Mit dem Modell One meldete sich die schwedische Marke auf dem Markt zurück. Seither haben fast alle Modelle den breiten Sitz, der die rückenfreundliche und komfortable Anhock-Spreiz-Position begünstigt.
One Air:
Das weiche, luftige Mesh-Gewebe leitet Schweiß und Wärme besonders effektiv ab, ist mithin besonders gut für den Sommer und für heiße Regionen. Perfekt auch für Urlaubsreisen in den Süden.
One Outdoors:
Funktionsmaterialien und eine zusätzliche Aufbewahrungstasche machen diese Babytrage perfekt für Wanderungen und Spaziergänge in der Natur.
We:
Die Babytrage We ist besonders gut anpassbar und mit ihrem integrierten Säuglingseinsatz perfekt für die Allerkleinsten.
We Air:
Das gleiche wie „We“ bietet We Air aus leichtem Mesh-Gewebe, perfekt für heiße Sommertage mit Baby.
Miracle:
Eines der älteren Modelle von BabyBjörn, geeignet für Babys ab der Geburt bis zum Alter von etwa 15 Monaten. 
Original:
Wiewohl die neueren Modelle mehr können, ist auch das Original der Marke immer noch eine konkurrenzfähige Babytrage, die besonders leicht und einfach anzulegen ist.

Ergobaby Babytrage Test

Die Marke Ergobaby aus Hawaii ist der weltweite Marktführer, besonders in den USA und in Asien sehr stark vertreten. Aber auch in Deutschland ist die Marke inzwischen die Nummer 2 nach dem deutschen Hersteller Manduca. Und das ist nicht ohne Grund. Nicht nur sind die Babytragen aus dem Pazifik besonders farbenfroh und damit echte Hingucker im Design. Sie sind auch komfortabel ergonomisch und werden deshalb von Experten und zufriedenen Eltern besonders empfohlen. Mancher Testbericht äußert sich positiv über Ergobaby, die Marke stellt immer wieder Testsieger. Übrigens bietet Ergobaby in seiner Kollektion auch ein Tragetuch an. Zum Tragetuch auch gleich noch mehr.

Optimal für alle Frühchen oder kleine Neugeborene ist übrigens das „Von-Geburt-An“-Paket. Zur Babytrage dazu gibt es gleich noch den Neugeboreneneinsatz, der den Allerkleinsten Unterstützung für Nacken und Rücken bietet. So hat der neue Erdbewohner nicht nur Schutz und Geborgenheit, sondern auch ideale Ergonomie und maximalen Komfort, von Anfang an!

Hier ein Überblick über die Features einer Babytrage von Ergobaby:

Im Test: der Strukturschalensitz
Eine besondere Stärke jeder Babytrage der hawaiianischen Marke ist der Strukturschalensitz. Durch intelligente Anwendung von Polsterungen, Nähten und Abnähern ist der Sitz geformt wie ein bequemer Sessel, der die korrekte Anhock-Spreiz-Position garantiert. Diese sorgt für optimale Ergonomie und sichert eine gesunde Entwicklung der kleinen Wirbelsäule.

Im Test: Anpassung mit Druckknöpfen
Mit Hilfe von Druckknöpfen lässt sich der Sitz immer genau auf die Größe des Kindes anpassen, so dass für seinen maximalen Komfort und die perfekte Ergonomie gesorgt ist.

Im Test: der extra breite Hüftgurt
Der Hüftgurt sorgt dafür, dass es nicht nur dem kleinen Passagier, sondern auch seinem Träger gut geht. Denn durch den Hüftgurt wird das Gewicht des Babys gleichmäßig auf die Hüften von Mama oder Papa verteilt, Schultern und Rücken werden geschont. 

Im Test: verschiedene Tragepositionen:
Vier verschiedene Tragehaltungen bietet Ergobaby seinen Trägern an, Front- und Bauch-, Rücken- und Hüfttrageposition. So lassen sich die Tragepositionen nicht nur immer wieder perfekt an das Alter und die Größe des Babys anpassen, auch unterwegs können Eltern immer wieder mal die Tragehaltung wechseln. Das schont den Rücken, die Wirbelsäule und die gesamte Tragemuskulatur!

Im Test: die Textilien
Gute Qualität zeichnet die Stoffe der Marke aus, die maschinenwaschbar sind und zu 100 Prozent aus Baumwolle. Besonders hervorzuheben sind die vielen ansprechenden Dessins der Textilien, die relativ häufig wechseln. So ist die Auswahl bei Ergobaby besonders hoch und auch die Sicherheit, eine Babytrage zu erwerben, die ein echter Hingucker ist und die nicht jede dritte andere Mutter identisch mit sich herumträgt.

Ein Überblick über die Modelle von Ergobaby

Original Kollektion:
Die Original Kollektion ist ein Testsieger, super praktisch und zugleich komfortabel. Die Gewichtsverteilung des Babys auf Schultern und Hüften setzte bei Erscheinen neue Standards unter den Babytragen.
Organic Kollektion:
Funktionalität und Komfort entsprechen den anderen Modellen von Ergobaby. Die Besonderheit der Organic Kollektion: Sie ist aus 100 Prozent Bio-Baumwolle gefertigt.
360 Kollektion:
Vier Tragepositionen, Rücken, Bauch, Hüfte und in Blickrichtung und damit 360 Grad Rundumblick, bietet die 360 Kollektion. Sie damit die vielseitigste unter den Babytragen von Ergobaby.
Performance Kollektion:
Atmungsaktive Funktionsmaterialien und viel luftdurchlässiges Mesh macht die Performance Kollektion ideal für Abenteuer im Outdoorbereich.
Designer Kollektion:
Echte Hingucker bietet die Designer Kollektion von Ergobaby mit besonders frischen Farben und einem speziellen, extra stylischen Design.
Adapt:
Ideal für auch schon die Allerkleinsten ist die Babytrage Adapt, denn sie lässt sich besonders einfach stufenlos an Größe und Gewicht des kleinen Passagiers anpassen.
Das Tragetuch von Ergobaby
Das Tragetuch ist aus weichem und dehnbarem Baumwollstoff, der zugleich fest und praktisch unzerreißbar ist. So hat es das Baby im Tragetuch zwar einerseits weich und komfortabel, andererseits ist es im Tragetuch fest und sicher geborgen, ganz nahe bei Mama oder Papa. Das Tragetuch lässt sich in den verschiedensten Positionen befestigen und bietet damit optimale Flexibilität.

Marsupi Babytrage Test

Eine relativ neue Marke auf dem Markt ist der deutsche Hersteller Marsupi, der sich durch besonders kleine und leichte Babytragen auszeichnet, die fast schon einem Tragetuch Konkurrenz machen können! 

Doch ist eine typische Babytrage von Marsupi nicht nur klein und leicht, sondern auch super einfach zu handhaben. Dünne Stoffe und wenige Nähte sorgen für Komfort für Kind und Träger. Ein weiterer Vorteil: Da die Babytrage so leicht und dünn wie ein Tragetuch ist, können Eltern sie im Winter sogar unter der Jacke oder dem Mantel tragen – optimal für den Komfort.

Perfekt garantiert ist durch die Form der Babytrage von Marsupi übrigens die ergonomische Anhock-Spreiz-Position, wie sie von Experten empfohlen wird. Dazu sind die Babytragen von Marsupi mit Textilien gefertig, die dem strengen Ökotex Standard unterliegen. Und, einzigartig unter den großen Marken: Die Tragen werden sozial nachhaltig hergestellt, dies ist zertifiziert. Die Näherinnen und Baumwollproduzenten werden also fair bezahlt und es werden gewisse ökologische und soziale Standards eingehalten.

Hier die Features der sympathischen deutschen Marke für Babytragen:

Im Test: der breite Steg 
Zunächst zu erwähnen ist der mit 25,5 Zentimetern besonders breite Steg der Babytrage im Schrittbereicht. Er garantiert den orthopädisch und ergonomisch perfekten Sitz des Babys. Für Neugeborene lässt sich der Steg mittels des „Bändigers“, eines Zugbandes. auf 21,5 Zentimeter verkleinern.

Im Test: das einfache Handling
Besonders einfach anzulegen macht eine Babytrage von Marsupi auch weniger technikaffinen Nutzern keine Probleme. Es kommen nur Klettverschlüsse zum Einsatz, keine Druckknöpfe oder sonstigen Verschlüsse. Durch die wenigen Nähte und die dünnen Stoffe ähnelt die Babytrage fast mehr einem Tragetuch. Ein Zusatzvorteil: Wie ein Tragetuch passt die Babytrage auch unter Jacke oder Mantel. Das Baby braucht hierdurch also nur ein Mützchen, aber keine Jacke!

Im Test: die Anhock-Spreiz-Haltung
Im Testbericht für gut befunden: Die Form der Marsupi Babytrage garantiert, dass das Kind in der korrekten Anhock-Spreiz-Position sitzt und sich so optimal entwickelt. Die Babytrage ist zugelassen für Kinder von 3,5 bis 15 Kilogramm.

Im Test: die Materialien
Immens ist die Auswahl der Farben, Freude machen die Materialien, denn es gibt entweder Bio-Baumwolle oder ein Baumwoll-Leinen-Gemisch. Die maximal knapp 400 Gramm schweren Babytragen lassen sich übrigens bei 30 Grad in der Waschmaschine waschen.

Ein Überblick über die Modelle von Marsupi

Marsupi Classic:
Als besonders robust gilt das Modell Classic, das aus dicker Baumwolle besteht. Diese ist weich und anschmiegsam, aber trotzdem sehr robust.
Marsupi Breeze:
Aus einem leichten Gemisch von Leinen und Baumwolle besteht die Babytrage Marsupi Breeze. Sie wiegt gerade einmal 274 Gramm.
Mini Marsupi:
Perfekt für die großen Geschwister ist die Puppenbabytrage Mini Marsupi – ein nettes Spielzeug in dem die Kleinen Babypuppe oder Teddybär herumtragen und selbst Mama oder Papa spielen können. Der Testsieger in punkto Sympathie!

Nach der Info über die gängigsten Babytragenmarken gibt es hier noch ein paar FAQs zum Thema Babytrage und die Antworten darauf:

Wann trägt man die Babytrage auf dem Rücken, wann nach vorne?

In den ersten sechs Monaten gibt es keine Frage: Das Kind sollte in Babytrage oder Tragetuch auf jeden Fall vor Brust und Bauch getragen werden, und zwar auf jeden Fall mit dem Gesicht nach innen. So kann sich das Baby an Mutter oder Vater schmiegen, den Herzschlag und die Atmung hören und spüren und ist dazu auch von den Umwelteinflüssen abgeschirmt – Stichwort Reizüberflutung. 

Ab rund sechs Monaten steigt die Flexibilität – wiewohl die Kleinen immer noch die Nähe von Mutter und Vater spüren wollen, steigt auch das Interesse an der Außenwelt. Ab hier kann ein Kind also auch mal mit Gesicht nach vorne getragen werden oder auch auf dem Rücken.

Spätestens ab einem Jahr Alter ist die Trageposition auf Rücken oder Hüfte die bequemste und auch rückenfreundlichste für den Träger.

Und: Stete Abwechslung tut sowohl dem Kind als auch dem Rücken des Trägers gut!
Die gleichen Kriterien gelten im Übrigen auch bei der Anwendung von einem Tragetuch.

Auf welche Vergleichskriterien sollte man bei einer Babytrage achten?

Es dürfte inzwischen recht klar sein, was für und gegen Babytragen spricht. Hier nochmals ganz kurz zusammengefasst die Vergleichskriterien bei der Auswahl einer Babytrage:

  • Ergonomie des Kindes: Ist die Anhock-Spreiz-Haltung garantiert?
  • Komfort und Sicherheit des Kindes: Sind die Stoffe weich, komfortabel und schadstofffrei?
  • Gibt es verschiedene mögliche Tragepositionen?
  • Ergonomie des Erwachsenen: Gibt es genügend Verstellmöglichkeiten?
  • Sind die Tragegurte gut gepolstert?
  • Ist der Hüftgurt breit und gut gepolstert? Leitet er das Hauptgewicht von den Schultern auf die Hüften ab.

Babytrage oder Babytuch?

Ob Babytrage oder Tragetuch, das ist letzten Endes Geschmackssache. Die einen mögen lieber das klassische Tragetuch, das wenige Knöpfe, Nähte oder Schnallen hat und kaum aufträgt, somit auch unter der Jacke getragen werden kann. Die anderen ziehen eine feste Babytrage vor, die stärker gepolstert ist, die man praktisch nicht fehlbedienen kann und bei der die Position des Kindes genau definiert ist. Die sehr leichten Modelle von Marsupi fallen irgendwo zwischen Babytrage und Tragetuch.

Aber klar ist: Eine Babytrage oder ein Tragetuch von namhaften Herstellern erfüllen beide ihren Zweck und sind nützlich für Haltung sowie motorische und emotionale Entwicklung des Babys. Eltern können also wirklich ganz nach eigenem Geschmack entscheiden, sie sollten lediglich ein zertifiziertes Markenprodukt kaufen und die Finger von Billigimporten lassen.

Ab wieviel Monaten kann ein Baby in die Babytrage?

Die meisten gängigen Modelle von einer Babytrage lassen Kinder ab 3,5 Kilogramm zu, was fast alle Neugeborenen abdeckt. Spätestens im Alter von zwei oder drei Monaten sind auch die allerkleinsten Säuglinge groß genug für die Babytrage.

Ist eine Babytrage gesundheitlich unbedenklich für Neugeborene?

Sofern die korrekte, von Orthopäden und Kinderärzten empfohlene Anhock-Spreiz-Haltung gewährleistet ist und das Baby mindestens 3,5 Kilogramm wiegt, ist eine Babytrage nicht nur gesundheitlich unbedenklich für Neugeborene, sondern ihrer emotionalen und motorischen Entwicklung sogar förderlich.

Funktioniert eine Babytrage mit einer dickeren Jacke?

Alle gängigen Markenprodukte lassen sich vielfältig verstellen. In so gut wie allen Fällen lässt die Babytrage also auch mit dickeren, winterlichen Jacken kombinieren. Es empfiehlt sich, vor dem Kauf den Test zu machen, ob das funktioniert.

Ist ein zusätzlicher Kinderwagen nötig, wenn man eine Babytrage kauft?

Im Prinzip nein, aber die allermeisten Eltern, die den Test machen, haben auf Dauer doch einen Kinderwagen und eine Babytrage. Auf Dauer ist es den meisten Eltern zu anstrengend, ihr Kind nur und permanent in der Babytrage herumzutragen, vor allem wenn es erst mal älter als ein Jahr ist. Schon drei oder vier Kilogramm fühlen sich auf Dauer schwer an, zehn noch sehr viel schneller.

Manduca Baby und Kindertrage

Manduca 222-02-60-000 Baby und Kindertrage, Bauch-, Rücken- und Hüfttrage, schwarz

Testbericht lesen

84,73 €
UVP: 119,00 €
Sie sparen 34,27 € (-29%)

Marsupi Classic

Marsupi 144-44-59-001 Baby und Kindertrage die kompakte Bauch und Hüfttrage, S/M, anthrazit/anthracite, genial einfach

Testbericht lesen

64,95 €
UVP: 69,00 €
Sie sparen 4,05 € (-6%)

Bondolino Komforttrage Klassik

Bondolino Komforttrage Klassik bordeaux, inklusive Trageanleitung

Testbericht lesen

99,00 €
Ihre letzte Chance

Sichern Sie sich eines der günstigsten Babytragen Angebote!
Einfach auf den folgenden Link klicken:

Hinweis:
Dieses Fenster wird Ihnen nur einmalig angezeigt!